Tag der offenen Tür“ am 18. Januar

Der „Tag der offenen Tür“ am 18. Januar brachte wieder die Schulgemeinde auf die Beine: So wurden Führungen angeboten, die die Angebotspalette der Schule zeigten: Die Schwerpunkte in Musik, Naturwissenschaften („NaWi“) und Sport, die AG’s, das Nachmittagsangebot, die Jugendhilfe, die Schüleraustausche mit England, Frankreich, Italien, Japan, USA u.v.m.

Und natürlich ging es auch um den ganz normalen Unterricht – einige der 5. Klassen informierten Eltern und Grundschüler mit kleinen Präsentationen ausführlich über das Leben an der Schule: Was man lernen kann, welche Möglichkeiten in den Pausen geboten werden, wie es mit dem Essen aussieht und was im Vergleich zur Grundschule anders ist …

Sollten jemand diesen Tag versäumt haben, kann er bzw. sie sich gut über die Schulbroschüre informieren, die auf der Homepage zum Download bereitsteht. Tag der offenen Tür“ am 18. Januar weiterlesen

Vorlesewettbewerb 2019

Im Dezember war es wieder so weit: 7 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen traten vor dem versammelten Jahrgang in der Aula zum Vorlesewettbewerb gegeneinander an. Sie waren in den vorangegangenen Wochen von ihren Klassenkamerad*innen dazu ausgewählt worden, sie hier zu vertreten. Jede*r brachte einen selbst gewählten Roman mit, aus dem in der ersten Runde gelesen werden musste, in einer zweiten Runde musste ein fremder Text vorgetragen werden – eine echte Herausforderung. Die Jury bestand wie jedes Jahr aus der Schulsiegerin des Vorjahres, Charlotte Frühauf, der Bibliothekarin und Lehrer*innen der Schule. Während die Jury darüber beriet, wer am lebendigsten und deutlichsten gelesen hat, wurden die Zuschauer mit einem Bingo-Spiel unterhalten. Wie so oft fiel der Jury die Entscheidung nicht leicht, da so viele gute Leistungen gezeigt wurden. Doch schließlich konnte Herr Gans, der Schulleiter, die Urkunden und Preise vergeben: Schulsiegerin wurde Lisa Perdok mit „Die drei ??? – Tauchgang ins Ungewisse“ von Kari Erlhoff, weiterer Sieger war Amin Karkach mit „Sport ist Mord“ von Roland Dittrich.

Chemie LK Q1: „Superfabrik Natur“

„Superfabrik Natur“ – so der Titel eines vierstündigen Workshops, der am 8. November von Schülerinnen und Schülern der Chemie-Kurse der Q1 durchgeführt wurde. Es ging um nachwachsende Rohstoffe. Dafür war eine Referentin von „Nawa-Tour“, einem mobilen Bildungsangebot des LLH (Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen), mit einer Vielzahl an Versuchsszenarien im Gepäck angereist. Rund um die Themen Kleidung, Reinigungsmittel, Lebensmittel, Mobilität ging es immer um Konsum, Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit. So konnten sich die Schüler in kleinen Gruppen an unterschiedlichen Stationen u.a. mit dem Vergleich von Bio-Cotton, „normaler“ Baumwolle, die in der Regel mit Pestiziden belastet ist, und Viskose, einem Stoff, der letztlich aus Holz gewonnen wird, auseinandersetzen.

Chemie LK Q1: „Superfabrik Natur“ weiterlesen

SAR ist Hessische Umweltschule 2019

Am 22. Oktober wurden 119 Schulen aus Südhessen mit dem Titel „hessische Umweltschule“ ausgezeichnet, eine von ihnen war die Schule am Ried.

Dieser Titel wird alle zwei Jahre vergeben: Mit ihm wird der besondere Einsatz der Schulen gewürdigt, die Projekte in mindestens zwei unterschiedlichen Arbeitsfeldern entwickelt und in ihr Schulleben integriert haben. Die Schule am Ried kann dazu sogar mehrere Projekte vorweisen: Im Bereich des Schulgartens die Garten AG, die den diesen entwickelt und pflegt und die Bienen AG, die sich mittlerweile um vier Bienenvölker kümmert. Gemeinsam sorgen sie auch für die Wildbienen und andere Insekten, die für eine Vielfalt von Flora und Fauna unentbehrlich sind. Im Sommer wurde eine geodätische Kuppel als Rankgerüst gebaut, die den sogenannten Bienenweichpflanzen einen Halt geben und den Bienen so Nahrung anbieten soll. Weitere Projekte der Schule befassen sich mit der Solar-Energie: so die Forschung und Technik AG und die Solar-AG, die sonnenenergiegetriebene Solarmobilen entwickelt und regelmäßig an entsprechenden Wettbewerben teilnimmt.

Zur Verleihung des Titels waren Schüler*innen und Lehrer*innen in das Franziskanergymnasium in Kreuzburg gereist. Der Anlass wurde genutzt, um im Rahmen einer Ausstellung die eigenen Projekte vorzustellen und sich vor allem auch auszutauschen und neue Ideen zu bekommen.

Einen Bericht im Bergen-Enkheimer Wochenblatt gibt es hier: www.frankfurter-wochenblatt.de